Aktuelles

Mit

Facetten des Populismus: Demokratiefeindlichkeit, Antifeminismus und Geschlechterrollen

beschäftigt sich am 3. Juli 2017 eine Tagung in Mannheim, die vom Amt der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Mannheim und Prof. Dr. Sylvia Schraut (Universität der Bundeswehr München) veranstaltet wird. Die Tagung wird u.a. unterstützt von Frauen und Geschichte Baden-Württemberg. 

Angaben zu Tagungsprogramm und -ort sowie die Anmeldeadresse (Frist: 26.06.2017) finden Sie hier.

 

Vom 7.7.2017 -9.7.2017 veranstaltet Frauen & Geschichte Baden-Württemberg in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg  eine Tagung zum Thema

"Antisemitismus - Antifeminismus.
Ausgrenzungsstrategien im 19. und 20. Jahrhundert".

Die Tagung findet im Haus auf der Alb in Bad Urach statt.

Tagungsprogramm

Anmeldungen können bis zum 14.06.2017 bei der LpB Ba-Wü erfolgen. Der Tagungsbeitrag von 95,- Euro beinhaltet die Verpflegung und die Unterkunft im Haus auf der Alb.

 

 


Frauen & Geschichte im Comité trinational vertreten

Frauen und Geschichte Baden-Württemberg e.V. ist mit Frau Dr. Johanna Regnath im Comité trinational, dem Koordinierungsorgan des Netzwerks Geschichtsvereine am Oberrhein vertreten. Das vor zwei Jahren gegründete Netzwerk vereinigt über 300 historische Vereine in Baden, dem Elsass, der Nordwestschweiz und der Pfalz. Es wird für seine grenzüberschreitende Zusammenarbeit von der EU unterstützt. Eine Webseite des Netzwerks befindet sich im Aufbau.