Archiv

100 Jahre Frauenwahlrecht - Feier im Landtag von Baden-Württemberg am 12. Janaur 2019

Der Landtag von Baden-Württemberg hat zusammen mit dem
Landesfrauenrat Baden-Württemberg und in Kooperation mit dem Verein
Frauen & Geschichte Baden-Württemberg e.V. am Samstag den 12. Januar zu
einem Festakt in den Landtag geladen. Vor genau 100 Jahren wählten die Frauen erstmals in Württemberg.

Mehr als 500 Frauen begrüßte die Landtagspräsidentin Muhterem Aras MdL,
die darauf hinwies, dass trotz formaler Gleichberechtigung durch das
Grundgesetz Frauen in gesellschaftlichen Führungspositionen in Politik,
Wissenschaft und Wirtschaft nach wie vor unterrepräsentiert sind.
Als zweites sprach Charlotte Schneidewind-Hartnagel, die Erste Vorsitzende des
Landesfrauenrates Baden-Württemberg, zum Frauenauditorium. "Ohne Geschlechtergerechtigkeit bleibt die Demokratie unvollendet. Gleichberechtigung aller Geschlechter, soziale Gerechtigkeit, Gewaltfreiheit und Selbstbestimmung - das sind die Grundvoraussetzungen einer freiheitlichen Gesellschaft. Denn Frauenrechte und Demokratie sind unteilbar miteinander verbunden.


Es folgte das Grußwort von Susanne Asche, der Zweiten Vorsitzenden des Vereins Frauen & Geschichte Baden-Württemberg: "Ein Tag wie heute im Baden-Württembergischen Landtag, an dem wir die politische Gleichberechtigung von vor 100 Jahren zum Anlass nehmen, über die Gegenwart und die Herausforderungen der Zukunft miteinander zu diskutieren und Forderungen zu formulieren, soll wie ein Statement und eine Übereinkunft sein: Frauenrechte sind Menschenrechte, Frauenwahlrecht ist die Pflicht zu wählen und die Ermutigung, sich wählen zu lassen."


Anschließend sprach die Richterin des Bundesverfassungsgerichtes Prof.in Dr.in Doris König und Prof.in  Dr.in  Sylvia Schraut, Erste Vorsitzende des Vereins Frauen & Geschichte Baden-Württemberg e.V. zum Thema. Sylvia Schraut konnte dabei die Botschaft der Vorgängerinnen überbringen: "Schluß mit den Platzhirschen, kämpfen wir für ein neues Landtagswahlrecht."


Nach einer Kaffeepause hatten die 500 Besucher*innen im „Club der unmöglichen Fragen“ rund um die Themen Familienpolitik, Geschlecht und Arbeit, Repräsentanz von Frauen in der Politik, Männerwelten-Frauenwelten, Frauen sorgen – Männerverdienen mitzudiskutieren.


Das Abendprogramm gestalteten Studierende der Hochschule der Medien mit
einer CONMEDIA (content in media) und präsentierten wirkungsvoll vor 700
Gästen ihre Umsetzung des Themas 100 Jahre Frauenwahlrecht.

27.01.19

Filmtipp: Weimar und die 37 Frauen

Vor 100 Jahren kommt in Weimar die erste Nationalversammlung zusammen. Erstmals sitzen auch 37 Frauen im Parlament. Der Film folgt ihren Spuren und stellt einige der Politikerinnen vor.
11.02.19

Frauen & Geschichte im Comité trinational vertreten

Frauen und Geschichte Baden-Württemberg e.V. ist mit Frau Dr. Johanna Regnath im Comité trinational, dem Koordinierungsorgan des Netzwerks Geschichtsvereine am Oberrhein vertreten. Das vor zwei Jahren gegründete Netzwerk vereinigt über 300 historische Vereine in Baden, dem Elsass, der Nordwestschweiz und der Pfalz. Es wird für seine grenzüberschreitende Zusammenarbeit von der EU unterstützt. Nähere Informaitonen finden sich unter https://www.dreilaendermuseum.eu/de/Netzwerk-Geschichtsvereine/Comite-trinational
07.07.18

Mitgliederversammlung in Freiburg am 13. Juli 2019

Am 13. Juli treffen wir uns in Freiburg im Alemannischen Institut zur Mitgliederversammlung um16:00 Uhr. Vorher gibt es die Gelegenheit sich zur offenen Vorstandssitzung, zu einem gemeinsamen Mittagessen und zur Führung durch die "Pop-up-Ausstellung" zu treffen. Die Frauengeschichtswerkstatt Freiburg führt uns durch ein Sammlung von Frauengeschichten mit und in Handtaschen. Näherers und die Anmeldemöglichkeiten siehe pdf.
27.05.19

Abschluss der Kampagne "100 Jahre Frauenwahlrecht - Frauen wählen, Frauen zählen"

Grußwort von Beate Dörr aus der Landeszentrale für politische Bildung:

"Anstelle eines klassischen Grußwortes möchte ich Sie in den folgenden Minuten in das Jubeljahr und die Kampagne „Frauen wählen, Frauen zählen“ mitnehmen. Sie sollen einen Eindruck bekommen von dem riesigen und bunten Mosaik, das engagierte Bürgerinnen (und einige Bürger) im letzten und diesem Jahr im Land geschaffen haben. Facetten nur, denn eine echte Bilanz würde dauern…."

 

30.01.20

Frauen & Geschichte im Vorstand des Landesfrauenrates Baden-Württemberg

Auf der Delegiertenversammlung des Landesfrauenrats am 10.11.2017 in Stuttgart wurde unsere Delegierte Corinna Schneider zur Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit in den Vorstand des Landesfrauenrates gewählt. Ihre Arbeitsschwerpunkt sind: 100 Jahre Frauenwahlrecht, Erwerbsarbeit von Frauen (Forum Chancengleichheit im Erwerbsleben, Arbeit 4.0 und die Auswirkungen auf Frauenarbeit, Frauen in MINT-Berufen, Europäischer Sozialfond). Über die Arbeit des Landesfrauenrates Baden-Württemberg informiert die Homepage www.lfrbw.de 
09.08.18

CfP: Weibliche Partizipationsräume in Geschichte und Gegenwart

Der Verein Frauen & Geschichte Baden-Württemberg plant in Kooperation mit der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart und der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg vom 23.7.2020-25.7.2020 eine Tagung zum Thema „Weibliche Partizipationsräume in Geschichte und Gegenwart“.
15.03.19

Referentinnen zum Thema "Frauenwahlrecht"

Sie suchen Referentinnen zum Thema "Frauenwahlrecht"? Hier finden Sie Vortragsangebote von in Frauen & Geschichte engagierten Historikerinnen rund um dieses Thema.

10.7.18

Geschlechtergeschichte in Baden-Württemberg

Auf folgende Publikation möchten wir hinweisen:


Sylvia Schraut: Frau und Mann, Mann und Frau.
Eine Geschlechtergeschichte des deutschen Südwestens 1789-1980,
Stuttgart 2015


Das Buch ist als Band 44 der Landeskundlichen Reihe der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg erschienen und kann über die LpB bezogen werden.

24.08.18

Kampagne 100 Jahre Frauenwahlrecht in Baden-Württemberg gestartet

Die Homepage 100 Jahre Frauenwahlrecht in Baden-Württemberg ist online. Unter www.frauenwahlrecht-bw.de finden sich Hinweise auf landesweit stattfinden Aktionen zum Jubiläum. Die Website klärt über historische Ereignisse und aktuelle Repräsentation von Frauen in politischen Gremien in Baden-Württemberg auf und stellt Zeitzeuginnen, die ersten Kommunalpolitikerinnen, Gewerkschafterinnen und (gesellschafts-)politisch aktiven Migrantinnen vor. 

Der Verein Frauen & Geschichte war neben der Landeszentrale für politische Bildung, dem Ministerium für Soziales und Integration und dem Landesfrauenrat im Lenkungskreis der Kampagne maßgeblich bei der inhaltlichen Ausgestaltung der Website beteiligt.

 

 

23.09.18