Denk-Tage im März

08. März: Der erste Internationale Frauentag in Europa am 19. März 1911

Am 19. März 1911 fand in Europa erstmals der Internationale Frauentag statt, dessen Wurzeln in der amerikanischen Arbeiterbewegung lagen. Die Idee war, dass die Frauen selbst um ihre Rechte und um ihre gleichberechtigte Stellung in der Gesellschaft kämpfen sollten. Clara Zetkin (1857-1933), die seit 1890 in Stuttgart lebte, war die treibende Kraft für die Durchführung dieses ersten Internationalen Frauentags in Europa, der unter dem Motto „Heraus mit dem Frauenwahlrecht“ stand.

17 . März: Ella Gertrud Ehni, geb. Mayer (1875–1952)
Weltbürgerin, Demokratin, Vorkämpferin für Frauenrechte und Mädchenbildung

Die Weltbürgerin, Demokratin, Vorkämpferin für Frauenrechte und Mädchenbildung Ella Ehni hatte in den bildungs-, frauenpolitischen, kulturellen und sozialen Zusammenhängen Stuttgarts eine wachsam engagierte und zentrale Stellung.

20. März: Alice Bensheimer (1864–1935)
Frauenrechtlerin und Lokalpatriotin

Über ein Vierteljahrhundert war Alice Bensheimer die Schriftführerin des Bundes Deutscher Frauenvereine (BDF). Vielen frauenbewegten Zeitgenossinnen galt sie als graue Eminenz des BDF. Die engagierte Netzwerkerin verband Frauenrechtlerinnen über alle parteipolitischen Grenzen und frauenpolitischen Lager hinweg. Wie viele Weggenossinnen geriet sie während des Nationalsozialismus ins gesellschaftliche Abseits. Am 20. März 1935 starb sie in ihrer Heimatstadt Mannheim.